^Nach oben
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Gottesvorstellung

Freimaurer sollen Gott verehren, den sie mit dem Namen des allmächtigen »dreifach Großen Baumeisters der ganzen Welt« bezeichnen.

Es ist unmöglich, dass die Vorstellung von Transzendenz bei allen Mitgliedern der Freimaurerei die gleiche sei, denn die menschliche Vernunft ist viel zu schwach, um die Wesenheit Gottes begreifen zu können. Die Freimaurerei überlässt daher jedem Mitglied seine subjektiven, privaten und religiösen Anschauungen. Der Glaube an eine höhere Macht ist dem ungeachtet die unerlässliche Bedingung für den Eintritt in die Freimaurerei.

Freimaurer beten fern von jedem Formeldienst, deshalb sind alle Erörterungen über kirchliche Streitigkeiten in einer Freimaurerloge verboten und grundsätzlich von ihren Verhandlungen ausgeschlossen. Wird aber das Wesen der Religion selbst von frechem Spott angegriffen, dann soll der Freimaurer für die Wahrheit einstehen und mit ganzer Kraft für das Heiligtum wahrer Religiosität kämpfen.

© Text nach dem »Blauen Gesetzbuch« der GLL FvD, Kennziffer 1.3.3, §§ 6, 7 und 8